Geb. 1968, lebte als Kind in Brasilien und den USA. Die Wurzeln liegen jedoch im Bergischen Land. Malen, Zeichnen und Werken begleiten ihn seither. Die Künste sind für ihn Anker in Zeiten des Umbruchs und Katalysator für Wachstum. Großvater malt und fotografiert, gelernter Schlosser. Urgroßmutter Sozialdemokratin der ersten Stunde.
1. Schuljahr auf Long Island, USA. Die 70er in New York, Geburtsstunde des Punk, Post-Moderne Kunst. 7. Schuljahr São Paulo, Brasilien. Armut, Gewalt, Musik, Lebenfreude der Brasilianer prägt. Fachabitur, Ausbildung zum Schreiner, Jahre der Suche, Aushilfsjobs bei der Post, Bau, Hausmeister, Fahrradmonteur, Plakatierer, Barmann, 2003 Geburt der Tochter, 2006 Studium Sozialpädagogik, Kunsttherapeut. Arbeit mit Menschen mit Behinderung.

“Meine Bilder sind reaktive Versuche, persönliche, soziale und globale Herausforderungen darzustellen. Während des Gestaltungsrozesses wird immer wieder evident, dass der Mensch Teil eines Bewusstseins ist, welches unendliche Variationen und Ausformungen manifestiert und Trennung eine der menschlichen Gedankenwelt angehörende Illusion ist.”

 

 

 

 

 

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken