Ralf Kosmo ©

Ralf Kosmo

Malerei / Collage / Skulptur / Mixed Media
1996-2000 Studium an der Kunsthochschule für Medien Köln, bei Prof. Graham-Smith
1993-1996 Studium an der Kunstakademie Kassel / GHK, bei Prof. Lehnerer, Prof. Vrana
BBK-Mitglied seit 2016

Ausstellungen/Präsentationen

Solo

2018 Kunstverein Nideggen / Einzelausstellung Pop-Plakate / GPS
2018 Galerie Hallenbad, Wanne-Eikel / Einzelausstellung Pop-Plakate / GPS
2017 Kunstbörse L’ART PRIVÉ Köln / featured Artist / Soloshow GPS
2017 co/Atelier, Galerie / Einzelausstellung Glasperlensammlung
2016 WDR, Köln / Einzelausstellung Glasperlensammlung
2016 co/Atelier Galerie, Köln / Einzelausstellung Versteckte Dimensionen
2014 WDR, Köln / Einzelausstellung Zur Quelle
2014 Kunstmesse artpul Pulheim / Einzelpräsentation Zur Quelle
2009 Hörspielsommer Leipzig / Nominierung Hörspiel Gorgons Koffer

Gruppe

2018 discovery art fair, Kunstmesse Köln / co/Atelier Galerie
2018 WDR Köln VSH Foyer, co/Atelier Jahresausstellung
2017 Kunstmesse Kölner Liste / co/Atelier Galerie
2017 Galerie Art Café, Köln / Gruppenausstellung Black Friday
2016 Museum Ludwig, Köln / Kunstaktion Art Deposit Project
2016 Galerie Eyegenart, Köln / Gruppenausstellung Kunstsommer
2016 Kunstmesse artpul, Pulheim / co/Atelier Galerie
2015 co/Atelier Galerie,Köln / Gruppenausstellung Offene Ateliers
2013 WDR, Köln / Gruppenausstellung Status Quo
2013 Kunst im Foyer, Köln / Einzelausstellung Offene Ateliers
2012 Atelier Birkenbach, Troisdorf / Bildhauer-Jahresausstellung

Info

Ralf Kosmo erschafft komplexe Bildwerke mit mehrschichtigen Ebenen. „Leben ist Vielfalt das ist, was der Kölner Künstler mit seinen Collagen zum Ausdruck bringt. Bei den Werken, die Tierköpfe auf Menschen zeigen, geht es ihm nicht um mythologische Sagen und Geschichten, sondern um das Bedürfnis, Grenzen aufzuheben und die Wichtigkeit des Geistes eines Lebewesens zu verdeutlichen.“*

In seiner Kunst untersucht er verschiedene Welten und entwirft frei assoziative Realitäten, die teils konträre Disziplinen wie beispielsweise Wissenschaft und Mystik zu verbinden. Konstruktion und Destruktion sind gestalterische Mittel sowie das Erdenken verschiedener Ebenen in Raum und Zeit.

„Besonders spannend sind die Unterschiede, die sich zwischen den originalen Collagen und den Reproduktionen finden lassen. Während die Originale auf zigarettenschachtelgroßen Holzblöcken gestaltet wurden, sind die digitale erstellten Drucke DIN A0 (Größe 84x119cm) groß. Auf ihnen bilden sich Artefakte in der Vergrößerung ab, wie beispielsweise das Druckraster, Schleifspuren oder die Schnittkanten der Elemente. Kosmo möchte, dass die Betrachter tiefer in die Materie eintauchen, den Blick fokussieren und schärfen und Dinge zu entdecken. Meine Impressionen laden zum Verweilen ein. Es geht mir hier um das Kontemplative und sich Zeit nehmen, führt er seine Kunst aus.“*

Portfolio_Kosmo_2018

  

 VC Kosmo /div. Motive ©kosmo
Werkserie 'no matter', 2018 ©kosmo
Publikation: kreisliga.indd / Kunstmagazin Alanus Hochschule 2018 / Werkserie 'no matter' 2018 ©kosmo


Kunstmesse discovery art fair Köln, 2018 ©kosmo
 *Aachener Tageszeitung, 8.5.2018